Kurzvorstellung

unserer Methode um schnell und sparsam Einzelkronen und kleine Brücken in Zirkon zu fräsen.

Im Einführungskurs wurde uns erzählt, daß die "Profis" unter den Kopierfräsern nur noch die Großen, preiswerten Blöcke kaufen, diese dann individuell zusägen und so den Zirkonpreis pro Einheit senken.
Nur das alleinige Zersägen bringt noch nicht den maximalen Spareffekt, erst die optimale Ausnutzung des Blocks lässt den Zirkonpreis pro Einheit deutlich sinken (<5€)

Ohne entsprechende Hilfsmittel ist aber ein optimales Nesting mühsam und risikobehaftet so daß der Spareffekt schnell durch den hohen Zeitaufwand aufgefressen wird.

Unser Vorschlag für schnelleres und sparsameres Kopierfräsen:



Unter zu Hilfenahme einer Schablone werden die Kronen auf der Justierplatte mit Setzwachs fixiert.
Passen die Objekte in den Rahmen passen sie später auch in den Zirkonblock.  


Entfernen der Schablone  
 


Aufsetzen der Objektträgerplatte  
 


Fixieren der Objekte  
 


<--Objekte verbinden

Setzwachs entfernen-->  


Die benötige Blockhöhe wird ermittelt.  

Zirkonblock zuschneiden (oder Standartblock verwenden)und gegebenenfalls Platzhalter als Fräserschutz aufkleben  


Zirkonblock einkleben
(Das geht einfach und sicher auserhalb der Fräse ) 


Einfaches Ausrichten der Platten in der Fräse  
 



eine letzte Kontrolle...

 


Die fertig gefrästen Kronen  


Zirkoneinsatz ca. €4,30 pro Krone. 


nach oben.....